Fulda
In Fulda machten Busecker Karriere. So mancher Junge wurde zur Schulausbildung nach Fulda geschickt. Nicht nur der katholische Zweig in Eppelborn brachte es hier weit. Der aus Rödgen stammende Johann Ottmar v. Buseck war, bis zu seinem Tode 1637, fuldischen Oberschultheiß. Sein Urenkel wurde Fürstbischof in Fulda. Mit seinem Ordensnamen Amand v. Buseck verbindet Fulda eine große Geschichte, sein Name findet sich auf zahlreichen Bauten in Fulda und Umgebung, u.a. das Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda. Bereits ein Sohn von Johann Ottmar, Bonifatius v. Buseck war u.a. Probst in Johannesberg. Von Amand finden sich . Das Palais Buseck ließ ein Bruder Amands, Ernst Hartmann v. Buseck erbauen.

 

 

 

Schloss Fasanerie

 

 

   

Dom in Fulda

buseckertal.de                                                                                                   ©  Text: Elke Noppes, Bilder: Heimatkundlicher Arbeitskreis Buseck e. V.